Die Wollweberei

Die Leidenschaft einer Familie,
die Mission eines Unternehmens

Lanificio Luigi Colombo ist der weltweit größte Weber von Cashmere- und Edelgarnstoffen. Tiefe Rohstoffkenntnis, Hochtechnologie und Handwerkskunst sind die Erkennungsmerkmale einer Philospohie, die aus Werten Kultur macht, und aus Kultur Qualität. So simpel lautet die einfache Geschichte eines schwierigen Jobs. Es geht um die Berufung, sein Leben stets höchsten Standards zu weihen, und dies, im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, von einer Generation auf die nächste zu übertragen.

Geschichte

Die Wollweberei Lanificio Luigi Colombo ist nach ihrem Gründer, Luigi, benannt. Als Künstler und Weltreisender großen Charismas richtete er sein Augenmerk von Anfang an auf die Nische der Edelgarne. In den siebziger Jahren trat die aktuelle Colombo-Generation ins Unternehmen ein: Roberto, der Kreative, Erneuerer und Marketing-Experte, sowie Giancarlo, Marco Polo des Unternehmens, Rohstoff-Experte und Produktionsmanager. Sobald ein Grundstein solider unternehmerischer Kenntnisse gelegt war, führte der Generationenwechsel dazu, dass sich die Firma auf internationaler Ebene behauptete. Es handelt sich um das Zeugnis von Menschen, die Edelgarne lieben, aus Leidenschaft und Lebensstil.

VON DER MATERIE ZUR FORM

Die gesamte Produktion des Lanificio Luigi Colombo entsteht an den beiden historischen Betriebsstätten Borgosesia und Ghemme: von der gewissenhaften Auswahl der Rohstoffe über die Weiterverarbeitung in erlesene Garne und Textilien bis hin zum luxuriösen Endprodukt. Das Ganze geschieht vollständig vertikalisiert unter der direkten Kontrolle der Familie, um ein Maximum an Qualität zu garantieren. Jahrzehnte voller Familiengeschichte, Arbeit und vor allem Leidenschaft, die bereits an die neue Generation übertragen worden ist. Aus den Geheimnissen des Tuns und der wahren Werte schöpft die neue Generation das Bewusstsein, dass nur aus der Demut, Lernen zu wollen, Zukunft entstehen kann.

Edelfasern

Der Erfolg von Lanificio Luigi Colombo gründet in der Erforschung und Auswahl der prestigeträchtigsten Fasern:

  • cashmere
  • guanako
  • vicuña
  • Kamel
  • cashmere yangir
  • Andere Fasern
cashmere
  • Die kostbare Faser wird aus dem Bauchfell der Hircus-Ziege gewonnen. Das Tier wird seit über 7.500 Jahren von verschiedenen asiatischen Völkern in den unwegsamsten Gegenden der Himalaya-Region gezüchtet.
  • Heute kann man die Spezies vor allem in der Sinkiang-Region, dem Tibet und der Mongolei antreffen. Das Bauchfell der Hircus-Ziege wurde bereits zu Zeiten des Großen Mogol weiterverarbeitet und tritt sowohl in weißer Farbe, seiner erlesensten Variante, als auch in anderen Naturfarbtönen auf. Diese reichen von Beige bis Braun.
  • Das langhaarige Fell der Ziege verbirgt überdies eine weiche, warme und hochwertige Unterschicht namens Duvet, die dem Tier auch unter extremen klimatischen Bedingungen den Erhalt einer konstanten Körpertemperatur ermöglicht.
  • Das so genannte Duvet wird jeden Juni aus dem Fell des Tieres ausgekämmt und ergibt eine jährliche Faser-Ausbeute von wenigen Hundert Gramm, mit einem Durchmesser von etwa 15 Mikron.
  • Die Hircus-Ziegen aus der Inneren Mongolei produzieren das beste, flauschigste und geschmeidigste Duvet, weswegen Lanificio Luigi Colombo die kostbare Faser so gut wie ausschließlich hier beschafft.
guanako
  • Das Guanako ist eine südamerikanische Kamelart mit der außergewöhnlichen Fähigkeit, sich den unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen anzupassen. Es lebt sowohl im peruanischen Hochgebirge, als auch in der argentinischen Pampa bis hinunter zur Magellanstraße.
  • Es bewegt sich mit graziler Anmut und ist von stolzer Schönheit. In der vorhispanischen Zeit galt es als mythische Kreatur von herausragender Bedeutung.
  • Infolge der Entwicklung besonderer, neuartiger Scheertechniken ist es seit kurzem möglich, das Fell des Tieres zur Herstellung textiler Erzeugnisse höchster Qualität zu nutzen. Die so gewonnene Faser hat einen Durchmesser von zwischen 12,5 und 13 Mikron, im Vergleich zu den 15 von Cashmere.
  • Nach dem Scheren, das nur einmal alle zwei Jahre stattfindet, wird das Fell „ejarriert“, um die gröbsten Fasern zu entfernen; das Ergebnis ist ein leichtes Büschel in warmer, rotbrauner Farbe.
  • Nach sorgfältiger und kompetenter Verarbeitung mutiert das Haar des Guanako zu einem auserlesenen Stoff von unerreichter Weichheit.
  • Lanificio Luigi Colombo begann bereits in den Neunzigern in Patagonien mit einem ehrgeizigen Zuchtprojekt des Guanako, das Vorreitercharakter hat. Das Projekt wird direkt in der Herkunftsregion des Tieres durchgeführt, um eine bestmögliche Verarbeitung zu ermöglichen und die örtliche Wirtschaft zu unterstützen.
Vikunja
  • Das Vikunja ist der kleinste Vertreter der Familie der Kamele, zu der auch das Guanako, das Lama und das Alpaka gehören. Es lebt ungezähmt auf den Kordilleren von Peru, Bolivien, Chile und Argentinien.
  • In der Antike sah man es als Gabe des Sonnengottes Inti an. Dieser Gottheit wurde die Macht zugeschrieben, die Schneemassen zum Schmelzen zu bringen und in Fruchtbarkeit schenkende Sturzbäche zu verwandeln.
  • Nur der königlichen Familie stand es zu, seine kostbare Faser zu tragen. Die mit diesem Tier verbundenen Legenden sind dermaßen stark mit der Kultur der Andenvölker verankert, dass man ihm auch heute noch magische Eigenschaften beimisst.
  • Das Vikunja besitzt die feinste Faser, die man zu Garn drehen kann: Sie misst im Schnitt 12 Mikron Durchmesser, Cashmere liegt bei 15. Das ausgewachsene Tier ist nur in der Lage, 250 Gramm pro Gramm und Jahr zu produzieren. Sein Bauchfell ist das weichste, hellste und wärmste, das es auf der Welt gibt.
  • Es weist eine braun-rötliche Farbe auf, wogegen es in sehr seltenen Fällen noch eine weiße Vikunja-Variante, auch Albino-Vikunja genannt, gibt.
  • Das Tier steht infolge des 1973 in Washington von zahlreichen Staaten unterzeichneten CITES-Abkommens (Convention on International Trade of Endangered Species, “Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen“) unter Artenschutz.
  • Das Abkommen verfolgt das Ziel, vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Lanificio Colombo respektiert diese Vorkehrungen aufs Genaueste und benutzt die kostbare Faser einzig und allein für die Erstellung von ausgewählten und kostbaren Einzelteilen.
Kamel
  • Die Kamele sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Paarhufer und umfassen zwei Unterspezies, die einhöckrigen Kamele wie das Dromedar, das vor allem in Afrika und im arabischen Raum verbreitet ist, sowie die zweihöckrigen Kamele wie das eigentliche Kamel (Camelus Bactrianus),
  • das auch in sehr kalten Regionen wie der Mongolei und China anzutreffen ist.Das Fell des Bactrianus verbirgt eine sehr weiche Unterschicht namens Duvet, die sehr warm hält und dessen Faser mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 18 Mikron eine hohe Feinheit aufweist.
  • Das beste Duvet ist jenes, das bei jungen Tieren aufzufinden ist. Die beste diesbezügliche Faser ist in China anzutreffen, ihre Farbgebung ist Rotbraun. Albino-Kamele, wie sie einst auch Marco Polo beschrieb, weisen einen noch begehrteren, weißen Flaum auf, der aber auch äußerst selten auftritt.
yangir
  • Der Cashmere Yangir-Stoff gehört zu einer Textilien-Familie, die aus der kostbaren Faser der ‚Capra Ibex Siberica’ erstellt werden. Das Tier lebt auf bis zu 5.700 Höhenmetern im mongolischen Altai-Gebirge sowie in den kasachischen und kirgisischen Hochebenen.
  • Die Yangir-Faser weist einen Durchmesser von 13,5 Mikron auf, ist hauchzart und leuchtet in einem natürlichen Goldfarbton.
Andere Fasern
  • Zum ersten Mal überhaupt ist es Lanificio Colombo gelungen, die Fasern von traditionellen Pelztieren zur Herstellung von Garnen und Stoffen zu nutzen.
  • Es hat zahlreiche Jahre gedauert, die Tierzüchter davon zu überzeugen, die Haare dieser Tiere aufzulesen, nachdem sie im Frühling im Zuge des natürlichen Fellaustauschs zu Boden fallen. Auch wurde stark in die Erforschung entsprechender Produktionsmethoden investiert.
  • Das Ergebnis sind Stoffe von unvergleichlicher Qualität, aus denen kostbare Einzelteile gewonnen werden können.
  • Nerz
    Der Nerz entstammt den Flüssen und Seen Nordamerikas. Sein Fell glänzt, ist weich und weist im Schnitt einen Durchmesser von 12 Mikron auf.
  • Es ist im Allgemeinen dunkelbraun, der Farbton ist aber auf dem Rücken des Tieres intensiver, fast schwarz auf den Pfoten sowie am Schwanzende. Von der Schnauze bis zum Bauch ist es hingegen weiß.
  • Chinchilla
    Das Chinchilla ist ein Nagetier mit Ursprung in Südamerika. Die Chinchillas schulden ihren Namen den Spaniern, die sie mit dem Verweis auf das Volk, das sie erstmals nutzte, benannte: Chinchilla bedeutet auf Spanisch
  • "kleiner Chincha".Das Tier ist vor allem wegen seines Pelzes bekannt, und wäre um ein Haar ausgestorben. Sein Fell ist grau, dessen Faser misst im Durchmesser 14 Mikron.
  • Hermelin
    Das Hermelin ist ein kleines Säugetier, das in der gesamten nördlichen Hemisphäre verbreitet ist, also in Nordamerika, Europa und Asien bis hin zur Arktis.
  • Seit der Antike überlieferte Legenden schildern es als abgefeimtes Raubtier, das seine Beute mit Hilfe von ausgeklügelten akrobatischen Manövern ergattert, die einem Eingeborenentanz gleichen.
  • Das Hermelin gilt infolge von Wert und Schönheit als Symbol für Reinheit und Königlichkeit. Sein Pelz wurde über Jahrhunderte hinweg als Ornament königlicher Deckmäntel verwendet.
Textildivision

In der Textildivision schlägt das Herz des Lanificio Luigi Colombo.
In dieser Ideenschmiede werden einzigartige Stoffe geboren, deren Eigenschaften tradierte Konzepte auf den Kopf stellen. Die Kunst der Verarbeitung besteht aus Vierundneunzig Produktionsschritten und Achtzehn zwischengelagerten Kontrollschritten: ein Beruf, der aus der Liebe für Edelgarne entsteht, mit ihrer Erforschung wächst und sich in Handwerkskunst vollendet. Qualität ist auch das Ergebnis von Know-How, das auf jahrzehntelanger Erfahrung fußt, und von der Forschungs- und Entwicklungsabteilung ohne Unterlass verfeinert wird. Lanificio Luigi Colombo kreiert Kollektionen für prestigeträchtigsten Namen der italienischen und internationalen Modebranche.

Bekleidungsdivision

Die Herren-, Damen-, Strick- und Accessoire-Kollektionen von Lanificio Luigi Colombo werden ausschließlich auf der Basis der kostbaren Garne und Stoffe der Textildivision hergestellt.
Liebe zum Detail und Aufmerksamkeit für Feinheiten sind die Elemente, die aus jedem Einzelteil eine durchdachte und aktuelle Ausdrucksform von zeitlosem Luxus machen.
Die Unternehmensphilosophie geht über die Mode hinaus und wird zum Colombo-Lifestyle.
Die Einzelteile der Kollektionen werden in den wichtigsten Kaufhäusern und prestigeträchtigsten Multimarkenstores der Welt sowie in den eigenen Läden angeboten.

Loading